Bearded Collie Welpe braun - Anoki vom Flammenzauber
Pinnwand Bearded Collie Welpen vom Flammenzauber Bearded Collie Welpen - Knutschkugel mit Pfiff

 © Nicole Bücher - Bearded Collies vom Flammenzauber

Bearded Collies - Hütehunde mit Schmunzelfaktor


Angst beim Beardie Welpen


Wer einen Welpen zu sich nimmt, der hat eine große Aufgabe -
nämlich seinen Hund zu fördern
und bereit zu sein, gemeinsam mit ihm zu lernen und sich weiter zu entwickeln.
Maßvoll dosiert, heißt es das Abenteuer "Hund" zu leben und

seinem 4-beinigen Freund die Welt Stück für Stück näher zu bringen.

Gemeinsam die verschiedensten Situationen entdecken und erleben, ihn mit anderen

Menschen zu konfrontieren und natürlich auch mit möglichst vielen Artgenossen.

Unter einer gelungenen Sozialisierung versteht man eine Summe von

positiven Erlebnissen, die der junge Hund macht. Durch diese lernt er,

souverän und sicher durchs Leben zu gehen – eine enorm wichtige Grundlage.

Angst spielt dabei als ein natürlicher und lebenswichtiger Schutzmechanismus

durchaus eine wesentliche Rolle.

Trotz aller Bemühungen wird einmal eine Situation kommen,

in welcher sich das Hundekind erschreckt und Angst zeigt.
Jetzt ist es entscheidend, sich richtig zu verhalten:

-) Ruhe und Sicherheit statt Mitleid und Trost -
sich von der Situation unbeeindruckt zeigen;


bei einem Gewitter gegebenenfalls den ängstlichen Welpen zu sich rufen,
dabei nicht trösten, bzw. nicht bemitleiden und
eine Hand - ohne zu streicheln - einfach auf den Rücken des Hundes legen

-) Die Situation nicht hochspielen -
dem Vorfall keine Aufmerksamkeit schenken;


erschreckt der Welpe vor einem Gegenstand
selbst ruhig bei dem Gegenstand abwarten und den Welpen

von selbst kommen lassen, keinesfalls locken