Bearded Collie Welpe braun - Anoki vom Flammenzauber
Pinnwand Bearded Collie Welpen vom Flammenzauber Bearded Collie Welpen - Knutschkugel mit Pfiff

 © Nicole Bücher - Bearded Collies vom Flammenzauber

Bearded Collies - Hütehunde mit Schmunzelfaktor

                       

Pflegetipps für Bearded Collies


schon Welpen an regelmäßige Pflege gewöhnen - Lob und Leckerlis im Einsatz


Das Wichtigste vorweg -
der Bearded Collie gehört mit Sicherheit zu den pflegeintensiven Rassen.
Langes Haar hat schon so seine Nachteile.
Wenn man nicht viel Zeit zur Verfügung hat, sollte man sich Gedanken machen,
ehe man sagt: „So einen will ich haben!“
Nur ein gut gepflegter Hund, ist auch ein attraktiver und gesunder Hund.
Kurzum -
er ist Ihre Visitenkarte.



siehe dazu auch
=> Pflege 1x1
=> das richtige Werkzeug
=> das Bürsten






















Schon im frühen Welpenalter

sollte man damit beginnen
den Hund an die regelmässige Fellpflege zu gewöhnen, so dass sich

später auch der erwachsene Hund ohne viel Theater bürsten lässt.

Mit Lob und Leckerli lernt der Welpe schon früh, dabei still zu halten -

und vor allem dass Kämmen nichts Schlimmes ist.

Die Fellpflege ist nicht nur gesund und anregend für den ganzen Körper,
sondern sie intensiviert auch die Bindung zwischen Hund und Besitzer.



Tipp - weiche Bürste, kurze Pflegeeinheit
Für die erste Pflegeeinheit eignet sich besonders eine weiche Bürste.
Wichtig ist dabei eine rutschfeste Unterlage auf einem Tisch (Trimmtisch),
was dem Hund ein sicheres Gefühl verleiht und einem selbst
die Arbeit am Tier wesentlich erleichtert.
Sanfte Bürstenstriche, wobei der Welpe ruhig mal an der Bürste schnuppern darf,
so macht er schon keine unangenehmen Erfahrungen.
Hält der Kleine still, gibt's ein dickes Lob und ein Leckerchen.
Die erste Pflegeeinheit kurz und möglichst positiv gestalten,
danach die Zeiten immer ein wenig ausdehnen.


Augen-, Ohren-, Zahn- und Pfotenkontrolle üben
Ganz wichtig ist es für später, insbesondere für Ausstellungen,

dass sich der Hund überall anfassen lässt.

Auch daran gilt es den Welpen schon frühzeitig zu gewöhnen.

Hier gilt ebenfalls - jeden kleinen Einzelerfolg durch Belohnen bestätigen!

Die Pfoten sollten auch bei den regelmässigen Streicheleinheiten nicht zu kurz kommen.
Einfach die Ballen und Zehenzwischenräume leicht massieren,
dann ist auch späteres Krallenschneiden kein Problem.


auch Baden will gelernt sein
Behutsames Vorgehen, die Dusche oder Badewanne möglichst interessant machen.
Wichtig - eine rutschhemmende Unterlage!
Mit sanftem Wasserstrahl an den Pfoten beginnen,
den Kopf erst zu guter Letzt nass machen.
Auch wenn die meisten Hunde das Element Wasser lieben,
ist diese Form der Sauberkeit den wenigsten angenehm.
Unsere Hunde werden - wenn überhaupt - nur vor Ausstellungen
und in "Notfällen" (Selbstparfumierung mit Kuhdung oder dergleichen) gebadet.
























Es gibt nichts Schöneres - wenn Hund einfach Hund sein darf -

Herumtollen durch Wald und Flur, sich in Erde und Laub
(oder auch in anderen "Düften") wälzen
oder ein Bad im See mit anschließendem „Panieren“ im Sand ...

... alles weiter kein Problem ...

der Schmutz fällt beim Trocknen einfach heraus.
Das Fell unserer Beardies wird auch nach
einem Spaziergang im Regen und Matsch erstaunlich sauber,
weiße Partien sind auch danach wieder weiß.
Den Rest erledigt der Staubsauger ;-)))


nach oben