Bearded Collie Welpe braun - Anoki vom Flammenzauber
Pinnwand Bearded Collie Welpen vom Flammenzauber Bearded Collie Welpen - Knutschkugel mit Pfiff

 © Nicole Bücher - Bearded Collies vom Flammenzauber

Bearded Collies - Hütehunde mit Schmunzelfaktor

Der Welsh Corgi Pembroke



Als Besitzer eines Corgis, kann man sich der Aufmerksamkeit kaum erwehren.

Stets wird man bemüht, überfallsartigen Begeisterungsanstürmen, die nicht selten am

 anderen Ende der Leine eine originelle Mischkulanz vermuten, die korrekte Rassebezeichnung

näher zu bringen. Mit der Bemerkung – „das sind die Hunde der Queen“ ist allerdings schnell

jeglicher Zweifel restlos beseitigt.


Neben ihrem hohen Bekanntheitsgrad als Hofhunde des englischen Königshauses sind Welsh Corgis insbesondere für ihr pfiffiges Wesen fast schon berüchtigt und haben sich gerade unter jungen Menschen (You Tube sei Dank) als liebenswerte und humorvolle Familienhunde einen

erstaunlichen Freundeskreis geschaffen.


Aussehen:


Der Welsh Corgi Pembroke wird als Hüte- und Treibhund klassifiziert. Er ist ein kleiner,

kurzbeiniger Hund mit kräftigem Gebäude, der bei einer Widerristhöhe von bis zu 30 cm

ein Gewicht von 12 kg erreichen kann. Der Kopf und Ausdruck erinnert an einen Fuchs,

Stehohren inklusive. Die Brust soll tief sein, die Beine möglichst kurz und gerade.

Er ist zwar gestreckt gebaut, aber trotzdem kompakt. Es gibt ihn in allen Rottönen, sable,

 mit oder ohne weiße Abzeichen und in tricolour. Pembroke Corgis können mit verschiedenen Rutenlängen (auch Stummelschwanz) geboren werden.


Eigenschaften:


Sie lassen sich selten aus der Ruhe bringen, neigen nicht zu Nervosität, sind

ausgesprochen schlau, sehr lernfreudig, können dabei aber recht eigensinnig sein.

Manchmal erwecken die pfiffigen Fuchsgesichter bei aller Niedlichkeit geradezu einen

unverschämten Eindruck.


Welsh Corgis stammen ursprünglich aus Wales. Dort bedeutet „Corgi“ so viel wie kleiner

(niedriger) Hund. Als Treibhund war es für den Pembroke von Vorteil klein und flink zu sein,

denn so konnte er schnell und geschickt eine Kuh in die Hacken zwicken,

um dann unter dem abwehrenden Tritt wendig abzutauchen.


Hellwache Aufmerksamkeit, blitzschnelles Reaktionsvermögen, ausgesprochenes Selbstbewusstsein und Furchtlosigkeit, gepaart mit robuster Gesundheit, Ausdauer und Wetterfestigkeit zeichnen

den Welsh Corgi als selbständigen Arbeitshund aus. Ein Jagdtrieb ist jedoch nicht ausgeprägt.

Sie sind stets wachsam, Fremden gegenüber selbstsicher, aber freundlich.


Pembrokes sind klein genug um in einer Stadtwohnung Platz zu finden,

aber trotzdem bestens geeignet auch längere Wanderungen mit zu machen.

Man sollte sie daher ob ihrer kurzen Beine keinesfalls als Schoßhunde einschätzen.

Für Hundesport sind sie wegen ihres Körperbaus jedoch nur bedingt geeignet.


Als ehemalige Arbeitshunde möchten Pembrokes ernstgenommen werden, brauchen ausreichend Beschäftigung, konsequente Erziehung und eine klare Führung. Andernfalls entscheidet der aufgeweckte Corgi schnell selbst, worauf er gerade Lust hat, und das ist selten im Sinne seines Besitzers. Aufgaben, bei denen er Köpfchen und Geschick beweisen muss, sind für einen

Welsh Corgi ein geeigneter und willkommener Zeitvertreib.


Pflege:


Das dichte, kurze bis mittellange Fell bedarf keiner besonderen Pflege. Der nicht gerade

unbedeutende Fellwechsel sollte dabei aber nicht außer Acht gelassen werden.

Angesicht des zuweilen ganz beachtlichen Haarverlustes

empfiehlt sich regelmäßiges Bürsten mit einer Zupfbürste.


Besonderes Augenmerk sollte man auf die Ernährung des Corgis  legen,

da er schnell zu Fettleibigkeit neigt. Er ist beim Futter nicht allzu wählerisch und wenn er kann,

frisst er schnell mehr, als er eigentlich muss. Deshalb ist unbedingt darauf zu achten,

Leckerlis in die tägliche Futterration mit einzurechnen.

nach oben